Mein kleines Fazit zu „Star Wars Episode VII“

[Spoilerfrei]

Nachdem ich es tatsächlich geschafft habe, gut zwei Wochen lang spoilerfrei durch die Gegend zu laufen, während Gott und die ganze Welt nur noch von “Star Wars! Star Wars! Star Wars!” geredet haben, wurde der heiß ersehnte Film am Samstag dann endlich nachgeholt. Und: es hat sich gelohnt. Der Film hatte einfach alles. Rasante Action-Szenen, massenhaft lustige Dialoge und vor allem das “Look-and-Feel” der alten Trilogie.

Einmal habe ich mich dabei ertappt, wie ich laut “Wie geil!” zu mir selbst gesagt habe. Sonst nicht meine Art und zeigt, dass selbst ich als Filmfreund manchmal noch überwältigt bin. Vor allem dann, wenn man auf einmal gute, alte Bekannte wieder auf der Leinwand sieht, die zuletzt vor 30 Jahren in diesen Rollen gesteckt haben. Da verdrückte ich schon das eine oder andere Tränchen vor Rührung und Fanboytum.

Von vorne bis hinten war dieser Film das erwartete Feuerwerk, das man bei Regie-Schwergewicht J.J. Abrams erwarten konnte. Was mich besonders begeistert hat: der Film enthält wirklich viel Humor und viele Szenen, in denen man lachen kann, ohne dass er die Star-Wars-Saga der Lächerlichkeit preis gibt wie seinerzeit Jar Jar Bings. Hier hat einfach jeder Oneliner gesessen, ohne in Klamauk abzudriften.

Star Wars Episode VII knüpft an vielen Enden an alte Fäden an, spinnt daraus eine plausible Geschichte, die Lust auf mehr macht. Denn natürlich kommt der Film in sich zu einem schlüssigen Ende, behält aber dennoch einige Geheimnisse für sich, die uns in den kommenden Jahren wieder scharenweise ins Kino treiben werden.

Dass der Film einige dramaturgische Schwächen hat (“Woher kommt auf einmal die ‘Ober-Bösewicht’?”), kann ich gut verschmerzen. Dafür hat mich der Film zu sehr und zu oft zum Staunen und Lachen gebracht, als dass ich da wirklich böse sein könnte.

Als Fazit könnte ich das nehmen, was mir während des Filmes so oft durch den Kopf geschossen ist:

Star Wars – Dafür wurden Kinos gemacht”

Advertisements

4 Gedanken zu „Mein kleines Fazit zu „Star Wars Episode VII“

  1. Ich war insgesamt auch sehr, sehr begeistert. Die Figur Kylo Ren fand ich allerdings sehr schwach. Ich hoffe, dass sich das in den nächsten beiden Folgen noch relativiert. Aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau. Entschädigt auf jeden Fall für Episode 1-3.

    Gefällt mir

  2. Deinen letzten Satz kann ich nur unterschreiben! Ich fand den Film sehr gut und würde mich als Episode IV-VI „Hardcore-Fan“ bezeichnen, der mit Episode I-III überhaupt nichts anfangen kann.

    Ja, Kylo Ren fehlt in meinen Augen schon noch einiges zum „großen“ Bösewicht…

    Gefällt mir

  3. @magedu08:
    Ja, irgendwie habe ich den Film als die Essenz des Kinos empfunden. Tolles Entertainment mit tatsächlich atemberaubender Action (sowas sieht man nicht allzu oft), dazu ein paar witzige Dialoge, gewürzt mit eine Prise Moral, die aber nie „drüber“ ist. Glatte 10/10.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s