Ein Stöckchen, ein Stöckchen

Gestern habe ich bei der Pia ein Stöckchen entdeckt, das sie für alle frei zum Abgreifen gestellt hat. Das lasse ich mir nicht zweimal sagen. So’n Stöckchen ist ja schließlich auch ganz gut, um wieder ins regelmäßige Schreiben zu kommen.

1. Wovor hast Du Dich als Kind am meisten gefürchtet?

Abgesehen von dem klassischen Phantasie-Monster unter dem Bett hat mich ein Foto aus unserer echten Welt am meisten in Angst und Schrecken versetzt. In einem alten Geschichtsbuch meiner Mutter fand sich ein Foto eines deutschen Soldaten, der 1944 zu Hitlers letztem Aufgebot gehörte. In einer zu großen Wehrmachts-Uniform schaute einem ein von Angst zerfressenes Gesicht eines 16jährigen Jungen entgegen, der nicht viel älter war als ich damals. Immerhin war ich alt genug, um zu erkennen, dass das „Krieg in echt“ zeigt. Dass es sowas wirklich mal in unserem Land gegeben hat. Und fortan war die Angst geboren, dass ich eines Tages vor Angst schlotternd und wimmernd in einer viel zu großen Soldatenuniform abgelichtet werde.

2. Und jetzt?

Davor, dass die Gesundheit mit einem Schlag zunichte ist. Dass irgendwann wieder eine Krebsdiagnose im Raum steht. Dass momentan so viele bekannte Menschen an Krebs sterben, macht es nicht wirklich besser. Aber immerhin schwirrt mir der Gedanken nicht täglich durch den Kopf.

3. Worüber hast Du das letzte Mal aus vollem Halse gelacht?

Eindeutig über unsere Serien-Neuentdeckung „Rita“. Gleich in der ersten Folge gab es für mich kein Halten mehr. Coole Frau. Da ist auch noch ein längerer Artikel zu fällig.

4. Wenn Du den Rest Deines Lebens nur noch ein Gericht essen dürftest, was wäre das?

Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln. Dicht gefolgt von den legendären Ziegenkäse-Spaghetti mit getrockneten Tomaten und Basilikum.

5. Wenn Du Dein früheres Ich besuchen könntest und ihm einen Rat geben, in welchem Lebensabschnitt würdest Du Dich besuchen und was würdest Du sagen?

Geh mal raus und entdecke, wie viel Spaß es machen kann wenn man seinen Körper stundenlang bewegt und Sport macht. Die Erkenntnis habe ich leider zu spät entdeckt

6. Was meinst Du, würde Dein früheres Ich diesen Rat befolgen?

Mein früheres Ich hatte einen Amiga 500 und genug Spiele, um auf solche Ratschläge nicht hören zu müssen. :-/

7. Gummibärchen oder Schokolade?

Wenn, dann schon eher Schokolade, auch wenn ich nicht der Schokoladen-Typ bin.

8. Baden oder Duschen?

Eindeutig Duschen. Mit Baden habe ich nicht wirklich viel am Hut. Ich mache mir das Wasser immer viel zu heiß und wundere mich dann, dass ich nach einer halben Stunde im Kochtopf so duselig im Kopf werde.

9. Chips oder Flips oder Nüsse?

Früher wäre die Antwort eindeutig „Flips“ gewesen. Aber inzwischen gibt es neben den normalen Paprika Chips und „Chips ungarisch“ so viele verschiedene Sorten, dass ich allein schon deswegen eher zu Chips tendiere. Und weil ich in letzter Zeit leider viel zu häufig eine Pringles Sour Cream & Onion gekillt habe.

10. Was war die bisher weitreichendste Entscheidung Deines Lebens?

Einem anderen Menschen das Eheversprechen zu geben, ist sicherlich schon etwas sehr schwerwiegendes. Am weitreichendsten ist aber sicherlich der Entschluss, ein Haus zu bauen, da man an jedem Monatsanfang an die damit verbundenen Verpflichtungen erinnert wird. Und das noch ein paar Jahre länger.

11.Welches fandest Du die schwierigste Frage?

Frage 1. EInfach schon zu lange her. Und einfach mal freuen, dass es nicht die Frage 3 ist. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s