Fitness-Logbuch Januar 2016

Ich glaube, ich werde hier mal ein paar “Logbücher” einführen, in denen ich die vergangenen Monate Revue passieren lasse. Momentan plane ich das zum einen für meine sportlichen Aktivitäten, zum anderen für meinen Film-Konsum. Vielleicht kommt ja auch noch mal ein “Ernährungs-Logbuch” dazu. Schauen wir mal.

Den Anfang macht nun also das Sport-Logbuch für den Januar 2016. Kurz zusammengefasst: immerhin, aber da geht noch was. Nachdem mich im November ein fieser Virus für mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt hatte, kam ich dann mit den Feiertagen vor Augen auch im restlichen Jahr 2015 nicht mehr aus den Puschen. Das war dann eher ein “Über Weihnachten sind wir bei Michis Eltern, da wird sowieso gegessen wie bei Profis”, das mir die Motivation für Sport ebenso raubte wie die kalten Temperaturen und düsteren Feierabende.

Im Januar konnte ich mich immerhin schon mal ein wenig aufraffen. Zwar sind vier Besuche im Fitness-Studio jetzt noch nicht so dolle, aber immerhin schon mal wieder mehr als im November und Dezember. Nach ein wenig Eingewöhnung mit weniger Gewicht auf den Geräten, kommt der ranzige Weihnachtskörper jetzt auch wieder langsam in Schwung. Wie heißt es so schön: “Die Sieger des Sommers werden im Winter gemacht.” 😉

Anfang des Monats habe ich mich sogar mal auf den Heimtrainer geschwungen und während ich “Extant” geguckt habe, jeweils meine beliebten 500-Kalorien-Trainings absolviert. Dann war das Wetter aber so mild, dass ich mich sogar mit dem Fahrrad an die frische Luft getraut habe. So früh habe ich die Fahrrad-Saison noch in keinem Jahr eingeläutet. Es blieb aber bei meinen üblichen 20km-Runden, denn gewisse Stellen des Körpers kühlen dann doch schnell aus. Zwar habe ich eine lange Radlerhose, die vorne extra gegen den Fahrtwind isoliert ist und trage über dem Rad-Trikot noch nach dem Zwiebel-Prinzip zwei Jacken, aber die Füße werden trotz spezieller Winter-Sportsocken ebenso kalt wie der Böppes. Gelernt: wenn man nach einer solchen Tour in der Kälte den eiskalten Hintern unter die heiße Dusche hält – nicht so angenehm.

Als Besonderheiten hat der Januar noch einen schönen Spaziergang durch unsere Feldmark in petto. Seit ich Paula nicht mehr habe, komme ich nur noch ganz selten auf die Idee, dort durch die Felder zu spazieren. Doof eigentlich, denn dabei kann ich so schön abschalten.

Und um die angemampften Weihnachtspfunde auch an den gewissen Stellen wieder abzutrainieren, habe ich wieder mit Sit-Ups angefangen. Beim ersten Mal habe ich mich schon bei nur 25 Sit-Ups am Stück gefragt, wie ich es jemals geschafft habe, mehr als 70 am Stück zu reißen. Aber nach nur wenigen Traningseinheiten bin ich jetzt schon wieder bei gut 50 am Stück (gefolgt von weiteren 20, 18, 16 und 14). Was die Pfunde angeht, tut sich endlich auch mal wieder was in die richtige Richtung: innerhalb eines Monats habe ich fast 4 Kilo abgenommen. Der Trend stimmt.

Insgesamt habe ich im Januar somit endlich wieder zumindest ein klein wenig mehr Regelmäßigkeit rein bekommen als in den letzten beiden Monaten. Mit knapp mehr als 10 Stunden sportlicher Betätigung und gerade mal 5.000 verbrannten Kalorien ist da aber noch viel Platz nach oben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s