Die Top 10 des Tages

Der Getränkehersteller Mountain Dew hat seine Kunden dazu aufgerufen, einen Namen für den zukünftigen Apfel-Drink zu erfinden. Im Internet kann bei sowas ja nur Murks herauskommen. Anbei ein Video, in dem jemand die Top Ten der meistgewählten Namen vorliest versucht vorzulesen. Zugegeben: den Top-Namen für das neue Getränk („Hitler did nothing wrong“) fand ich auch schon irgendwie ganz amüsant. Und nun schauen wir das Video und stellen uns mal vor, Peter Illmann hätte in den Achtzigern mit so viel Freue die Deutschland-Top-Ten präsentiert.

via Schlecky Silberstein

NPH FTW

Ehrlich gesagt, sind Musicals nicht so unbedingt meine Sache. Klar, „Moulin Rouge“ als Quasi-Musical-Film geht immer und „A Chorus Line“ am Broadway zu sehen, wird auch für immer eines der kulturellen Highlights meines Lebens sein. Aber das eine oder andere Mal habe ich mit Musicals und dieser ganz besonderen Art Musik und Text miteinander zu vermischen ein paar Problemchen. Aber als ich nun die Eröffnungs-Nummer der letztjährigen Tony-Awards gesehen habe, da musste ich mir doch echt ein Tränchen verdrücken. Neil Patrick Harris habe ich in den 90ern in seiner Rolle als „Doogie Howser“ nur milde belächeln können. Als er dann viele Jahre später als Barney Stinson in „How I Met Your Mother“ zu sehen war, liebte ich ihn ab der ersten Szene. Seitdem habe ich viele Male seine Qualitäten als Entertainer und Multitalent bewundert. Was er jedoch hier als Host der Tony-Awards abgeliefert hat, stellt das alles in den Schatten. Wow! Einfach nur wow!

So viel Power, Spielfreude, Hingabe und Professionalität sieht man echt selten. Kein Wunder, dass das Publikum minutenlang Standing Ovations spendet.

Einmal mehr kann ich nur sagen: lasst diesen Teufelskerl in den kommenden zwanzig Jahren als Oscar-Host ran und wir werden jedes Jahr eine glorreiche Zeremonie sehen.

Shizzle-Tipp: Seene.co

Gerade mal wieder eine neue App ausprobiert: Seene! Mit ihr kann man ratzfatz 3D-Bilder erzeugen. Einfach Motiv anvisieren, Auslöser drücken und anschließend das Smartphone langsam zur Seite bewegen. Die Effekte sind teilweise echt sehr verblüffend. Ein oft-fotografiertes „Opfer“ in unserem Haushalt ist ja nun mal Paula. Die gibt’s nun also auch in 3D

Seene für iOS im iTunes-Store

Auf der Website von Seene kann man übrigens schon viele Bilder anderer User sehen.